Ratschkattl* – neulich im Urlaub

„Können Sie mir sagen, wo ich bin?“
Der Blick, den ich auf diese Frage erhielt, würde auch auf „Kann ich bei Ihnen ein UFO buchen?“ passen. Es ist diese Mischung aus dem Versuch, den Sinn der Frage zu verstehen, eine Antwort zu geben und der Sorge, es mit einer Verrückten zu tun zu haben. Mein Auflachen aufgrund dieses Gesichtsausdrucks, ließ ihre Augenbrauen ein weiteres Stück zu einander streben. Ich wollte entwarnen und setzte ein erklärendes „Ich weiß nämlich nicht wo ich bin“ nach. Stille. „Ich mein, ich will meiner Freundin sagen, wo sie mich findet, weiß aber nicht wie ihr heißt.“ Ihre Stirn glättete sich, die jungen Frau hinter der Mehlspeisentheke erkannte in mir eine harmlose wenn auch orientierungslose Touristin. „Holzer, mia san die Bäckerei Holzer“. „Okay danke!“ Ich drehte mich um, ging zu meinem Tisch und tippte die Information in mein Handy. Im Augenwinkel nahm ich ihr leichtes Kopfschütteln wahr. Manchmal führt die Standortbestimmung zu Fragen, die durch ihre Klarheit verwirren.

*Die Ratschkattl in meiner Definition, ist eine begeisterte Erzählerin von belanglosen Alltagsbegebenheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code