Alexa, wir fahren in den Urlaub!

„Ich brauch nur noch den Text um die Alexa zu programmieren“
Diesen Satz hab ich heute in der Straßenbahn aufgeschnappt und schon fing ich an zu komponieren.*

Hallo Alexa, wie du wahrscheinlich durch deine laufende Datenauswertung bereits mitbekommen hast, fahren wir in den Urlaub. Wir überlassen dir die gesamte Verantwortung, denn ich hab nachgelesen, du kannst das. Die Geräte haben wir alle mit dir verknüpft.

Kategorie Pflanzen: entsprechend der Raumtemperatur sind die Grünpflanzen zu gießen, zum check, es sind 12 an der Zahl, da der Kaktus oben am Bücherregal kein Wasser benötigt.

Kategorie Haustiere: Die Katzen bekommen 2x am Tag Futter. Der Futterautomat ist nach 5 Tagen neu zu füllen. Dabei ist darauf zu achten, dass Mirli keinen Fisch bekommt, den mag er nicht und Merlin kein Huhn, das vertragt er nicht. (Durchfall!)
Die Katzenkisterln sind täglich in den Behälter zu kippen, auszusieben und neu zu füllen.
Sollten die Bewegungsmelder ausschlagen, weil die Katzen umherfetzen, lass ein lautes „aus!“ ertönen, am besten 2x hintereinander.

Kategorie Licht: Den Licht-Zeit-Raum-Plan lade ich noch hoch, entsprechend ist ein on/off durchzuführen.

Kategorie Musik: für die nächsten 10 Tage darfst du selbst auswählen, was du hören möchtest. Nur nicht zu laut, du weißt, dann regen sich die Nachbarn auf und pumpern an die Wand, was uns ja egal sein könnte, denn wir sind eh nicht da. Aber wir wollen es uns nicht verscherzen, sonst sind sie wieder beleidigt und stellen die ganze Saison ihre stinkenden Wanderschuhe in den Gang.

Kategorie Reinigung & Ähnliches:
Lüften: Jeden Abend, außer bei Starkregen – nicht vergessen vorher Wettercheck – für 2 Stunden das Fenster öffnen. Aber Vorsicht, nur das mit dem Katzennetz im Wohnzimmer, sonst wirft es den Merlin wieder raus und runter. Und wer weiß, ob es diesmal auch so glimpflich verläuft und er sich erneut nicht verletzt und auch niemanden auf den Kopf fällt. Außerdem, wie kommt er zurück? Also, ganz wichtig, nur dieses eine Fenster.
Staub: Am Vortag unserer Rückkehr – Datum ist eingegeben – gib dem Staubsauger-Roboter Strom und Auftrag. Er weiß Bescheid.

Oh ich hab zu den Katzen noch was vergessen. Da niemand vorbeikommen wird, brauchst du ein paar Vorgaben für die Katzenansprache:
Für Mirli:
Na komm Mirli, na komm, na wo ist das Mausi? Na wo, na wo ist es denn das Mausi? Ja will es denn spielen das Mausi Lausi, will es denn spielen mit dem Murli Burli?
Tonfall: zuckersüß
Frequenz: täglich, in zweifacher Wiederholung; eine Stunde nach dem Abendfutter und am 5. Tag zusätzlich 1x untertags.
Dem Mirli wird das Flauschen abgehen, aber es sind ja nur 10 Tage. Wir machen das dann wieder gut. Nur zur Info, damit du nicht die Tierschutzbehörde alarmierst.
Für Merlin:
Merlin, lass das, aus, nein, runter da sofort, nein, aus jetzt!
Merlin gib a Ruh!
Merlin lass den Murli in Frieden, geh, weg, lass ihn!
Tonfall: streng
Frequenz: alle 30 Minuten; du sprichst einfach nach Laune eine der drei Phrasen ein, auch in der Nacht.
Der darf nicht draufkommen, dass ihn keiner überwacht, sonst verwüstet uns der Gauner die ganze Wohnung.

Kategorie Sicherheit: So es läutet, bleib erstmal ruhig. Erst nach dem 3. Mal, schalte die Gegensprechanlage frei und spiel das Hundegebell ab. Wir brauchen da niemanden, der abcheckt, ob er einbrechen kann. Und wenn die Wohnungstür aufgebrochen wird, dann gilt eh das normale Alarmprogramm mit Polizeiruf, Kameraaktivierung, Sirene, etc.

Ich glaub, jetzt hab ich alles mit dir besprochen. Geh sei so lieb, dreh das Licht ab, ich will jetzt schlafen. Gute Nacht Alexa!

*Anmerkung: ich kenn mich mit der Alexa nicht aus. Ich weiß weder, was möglich ist und was nicht. Ich fand ein solches Wissen für diesen Text auch nicht notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code