Eichhörnchen

“ … wir können jederzeit einen Spaziergang machen und Eichhörnchen zählen.“ *

Es raschelt im Laub
Ein fuchsroter Schweif zieht als Fragezeichen durch die Blätter
Zwei Ohren mit langen Pinseln tauchen auf
Zwei schwarze Punkte fixieren mich
Ich sehe dein Lächeln
Ich denk an dich

Es kratzt an der Rinde
Zwei Schwarzbraune rasen kopfüber, spiralförmig den Stamm hinunter
Kurz vor dem Boden ein Aufwärtshaken
Im selben Tempo jagen sie wieder hinauf
Ich sehe dein Lächeln
Ich denk an dich

Es knackst in den Ästen
Ein rotbraunes Fell wirft sich langgestreckt durch die Baumkrone
Sein weißer Bauch blitzt durchs nackte Geäst
Die Zweige winken ihm nach und mir zu
Ich sehe dein Lächeln
Ich denk an dich

Es wird stiller
Bald zeigen sie sich seltener, ziehen sich zurück
Kommen in ihren warmen Nestern zur Ruhe
Ich werde sie vermissen
Ich denk an dich

Es ist ganz klar
Ein fuchsroter Schweif zieht als Fragezeichen durch die Blätter
Dann dreht er sich in ein buschiges S
Ohrpinseln tauchen auf, hüpfen ein Stück näher
Ich sehe dein Lächeln
Sandra, ich denk an dich

 

* Zitat stammt aus meiner Liste von Vorschlägen an Sandra, um die Zeit bis zur 1. Operation zu füllen (Mail Dezember 2017). Das Eichhörnchen tauchte danach öfter in unseren Textnachrichten auf. Es wurde eine Art „Verbindungstier“.
Diese Zeilen entstanden zu Sandras Abschied aus dieser Welt.

Ein Gedanke zu „Eichhörnchen

  1. Andrea Antworten

    so schön – danke fürs teilen und es ist schön, dass du doch noch einen Weg gefunden hast, es nach außen zu tragen, wo es mit einer Leichtigkeit die Schwere nimmt.
    Bussi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code